Oh man schon länger denk ich ständig drüber nach was ich denn mal noch an Selbstbaufotozubehör erstellen könnte. Zig Ideen kreisen in meinem Kopf. Was mich davon abhält ist entweder die wenige freie Zeit (glaub mein Tag hat weniger als 24h) und meine Faulheit.

Als wir letztens im Café&Bar Celona Finca waren vielen mir die schwarzen Strohhalme auf…Ich hatte schon länger drüber nachgedacht mir einen Spotvorsatz für meine Blitze selbst zu bauen. Naja da hab ich gedacht die Chance muss ich nutzen und hab die Bedienung um “ne Hand voll” Strohhalme gebeten. Naja aus der “Hand voll” wurden dann um die 25.

Zwischendurch hab ich dann abends mal noch ein paar Strohalme gedrittelt (extrem blöde Arbeit!!!) Allerdings hab ich die Halme vor über einer Woche bekommen und bis gestern lagen da einfach nur die Schnipsel. Da ich, bevor ich die Strohalme endgültig miteinander verbinde, erstmal einen Test durchführen wollte, hab ich sie dann erstmal mit Klebestreifen verbunden. Dazu hab ich immer im Wechsel 14/13 Halme nebeneinander verklebt (Blitzreflektor ~70mm; Strohhalm ~5mm). Diese Lagen dann nachher nochmal untereinander Verbinden und fertig. ;)

Der Effekt ist enorm. Für den Test hab ich zunächst nur das Strohhalmpaket mit der Hand vor den Blitz gehalten und einfach mal auf die Wand geblitzt. Da ich mir nicht sicher war wie lang die Strohalme sein müssen um den gewünschten Effekt zu erzielen hab ich die erstmal so lang wie möglich gelassen. Und nach dem ersten Ergebnis würd ich auch sagen, dass das genau richtig war.

Jetzt muss ich nur noch eine Halterung bauen und schon hab ich einen Spotvorsatz mit Wabe.

Diesen möchte ich um bei Portraitshoots zum Beispiel einen Helligkeitsverlauf auf den Hintergrund zu bringen.

Wie meine Bastelei aussieht seht ihr hier:

spotvorsatz04 spotvorsatz05 spotvorsatz06

Nun noch 3 Bilder die den Effekt zeigen. Das erste zeigt den Blitz ohne Vorsatz:

spotvorsatz01

Nun ein Bild mit dem Vorsatz:

spotvorsatz02

Und nun noch eins mit LEE-Farbfolie zwischen Blitz und Vorsatz:

spotvorsatz03