Und schon wieder konnte ich ein neues Spielzeug kennen lernen. Gestern war wieder ein Usertreffen. Als Thema gab es eine kleinen Überblick über die Technik des Tilt+Shift.

Wie bei eigentlich allem Equipment hatten wir auch von diesen Objektiven wieder genug in unserer Runde.

Ich hatte die Möglichkeit das Hartblei 2,8/80 TS Superrotator einmal an meine Kamerazu schrauben und einen kurzen Test zu machen. Wir treffen uns ja im Unperfekthaus. “Wir” sind das Usertreffen Raum Essen / Ruhrgebiet des dforums.

Aber jetzt wieder zurück zum Objektiv:

Auffälligste Punkte die bei der Handhabung zu beachten sind ist die manuell am Objektiv einzustellende Blende (die auch nicht an die Kamera übertragen wird!), sowie der manuelle Fokus. Das bedeutet, man ist ziemlich auf sich selbst gestellt. Da die Blende nicht an die Kamera weiter gegeben wird kann auch nicht die Halbautomatik (im Programm Av) genutzt werden. Das bedeutet man muss die Belichtung im Modus M selbst einstellen.

Hat man nun den Fokus gesetzt und die Belichtung herausgefunden kann man dann anfangen am Rad zu drehen… :D

Für mich war die Shift-Funkstion nicht so von interesse und so habe ich nur die Tilt-Funktion getestet. Testen hieß in diesem Fall weniger die technische Qualität zu testen sondern den Effekt kennen zu lernen. Die Beispielfotos zeigen keinen Aufbau oder ähnliches sondern zeigen lediglich wie die Schärfeebene verändert wird. Das Objektiv wurde beim ersten Foto um etwa 5° nach unten “getiltet” Um die Schärfeebene circa auf die Tischplatte zu schwenken. Das zweite zeigt die neutrale Einstellung.